Allgemein

Lesemarathon

Wie manche von euch vielleicht schon auf Instagram gesehen haben, habe ich am 22.07.17 mit einer Freundin zusammen einen neunstündigen Lesemarathon gestartet. Dieser beging um 11.15 Uhr und endete um 20.15 Uhr. Für diesen Tag hatte ich mir „Rock my Dreams“ vorgenommen, da ich es unbedingt so schnell wie möglich durchlesen wollte!
Meine Freundin hat sich für „Der letzte erste Blick“ entschieden (das ich ihr übrigens zum Geburtstag geschenkt hatte🙂).

Die ersten Stunden vergingen wirklich zügig und schnell musste ich feststellen, dass ich um einiges langsamer lese.. 😄 In der ersten Stunde schaffte ich gerade einmal 66 Seiten und meine Freundin bereits über 100. Wobei man mir zugute halten muss, dass die zwei Bücher ja auch ein unterschiedliches Format haben 😋 Ich habe dann sogar bis zum Schluss gebraucht, um mein Buch zu beenden, da ich mich irgendwie nicht sonderlich gut konzentrieren konnte und auch leicht ablenken ließ. Im Endeffekt also etwas weniger als neun Stunden (abzüglich meiner Pausen) um ein Buch mit 480 Seiten zu lesen. Meine Freundin beendete in dieser Zeit ihr Buch mit 464 Seiten und fing direkt im Anschluss mit „Sakura – Die Vollkommenen“ an. Am Ende des Marathons hatte sie dann fast 800 Seiten gelesen und war somit klare Gewinnerin dieses Tages 😉 Aber es sollte ja nicht in einem Wettstreit enden, sondern diente nur dazu, mal zu sehen wie viel man innerhalb einer bestimmten Zeit lesen kann und sich darüber dann auch auszutauschen.

 

Mein Fazit:

Ich muss ehrlich sagen, zu zweit hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht den ganzen Tag zu lesen. Das macht es natürlich auch alleine, aber so konnte man sich immer wieder austauschen und ein kleines Leseupdate geben. So viele Sprachnachrichten wie an diesem Tag habe ich ehrlich gesagt noch nie verschickt, ich bin da nämlich eigentlich nicht so der Typ dafür 😋. Auch wenn ich feststellen musste, dass ich doch gar nicht so schnell lese, wie ich dachte, war es auf jeden Fall ein erfolgreicher Tag, an dem ein ein neues Buch begonnen und beendet hatte. Dafür hatte ich schon seit langem keine Zeit mehr. Außerdem ist es eine gute Methode mal wieder seinen überquellenden SuB ein wenig zu reduzieren und es macht sich natürlich auch gut im Lesemonat, welcher bisher bei mir auch noch relativ mau ausfällt.

Allerdings muss ich sagen, dass neun Stunden durchlesen schon fast an meine Grenzen gingen. Natürlich klappt das mit einem guten Buch super, aber irgendwann muss ich auch mal wieder kurze Pausen einlegen und etwas anderes machen. Ein zwölfstündigen Marathon würde ich auch gerade so noch schaffen, aber einen ganztägigen, so wie es manche auf Instagram machen, würde ich einfach nicht durchhalten. Ich glaube, da hätte ich irgendwann dass Gefühl, dass mir mein Kopf platzen würde, vor allem da man hierbei auf jeden Fall mehrere Bücher direkt hintereinander anfängt und beendet und ich brauche nach einem beendeten Buch immer eine gewisse Pause, um darüber nachzudenken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s